Membrandach Burgruine Thierstein

Saisonale Überdachung der Burgruine Thierstein

Ausführung / 2013

Fläche / 350 m²

Ausführung / Avarus Leichtbauten GmbH

 

Die weithin sichtbare Burgruine Thierstein ist ein beliebtes Touristenziel im Fichtelgebirge. Die erstmals 1340 erwähnte Burg wurde auf einem Basaltsporn errichtet und überblickt den gesamten Innenraum des Fichtelgebirges mit einer herrlichen Rundumsicht. Die unterschiedlich verfallenen Umfassungswände der Kernburg bilden einen großen Innenhof. Die gesamte Anlage wird hoch überragt vom gut erhaltenen, mächtigen Bergfried, der ein kleines Museum mit bäuerlichen Geräten und Exponaten zur Burggeschichte beinhaltet.

Im Sommer wird der Innenhof der Burgruine für verschiedene Feste sowie Theater und Konzerte genutzt. Um die Veranstaltungen vom Wetter unabhängiger durchführen zu können, wurde eine saisonal demontable, leichte Überdachung gesucht, die ein kleineres Publikum bis 200 Personen und einen Bühnenbereich vor Witterung schützt. Durch ein technisch möglichst einfaches Montagekonzept sollten Auf- und Abbau der Dachkonstruktion auch durch Mitarbeiter des Bauhofes möglich sein.

Der Entwurf berücksichtigt diese Vorgaben genauso, wie den Wunsch des Denkmalschutzes, das Dach aus der Ferne möglichst nicht sichtbar werden zu lassen. Die Membran wird in einer sehr individuellen Form entlang der nördlichen Mauer linear befestigt und passt sich, mit einem freien Rand und einzelnen Abspannpunkten, genau an die Gegebenheiten der Ruine an. Das textile Gewebe wird mit fünf Hochpunkten von einem zentralen Tragseil abgehängt und gegen Windlasten vorgespannt. Die zwei Hauptmasten und das Tragseil müssen nicht demontiert werden, somit kann der größte Teil der Stahlkonstruktion über den Winter stehenbleiben.

Die Elemente der Stahlkonstruktion sind feuerverzinkt ausgeführt. Die gesamte Dachkonstruktion mit allen Abspannungen musste statisch unabhängig von den alten Bauteilen der Ruine hergestellt werden. Dazu wurde eine Reihe von Einzelfundamenten hergestellt, die wiederum durch Mikropfähle (System Ischebeck) im Fels verankert wurden.

Die textile Membran überdacht 350m² und besteht aus einem transluzenten, PVC-beschichteten Polyestergewebe (PVC-PES), welches mit einer Zustimmung im Einzelfall statisch geprüft und zugelassen wurde. Mit der Saison 2014 wurde das Membrandach erstmalig in Betrieb genommen.

 

Textile roofing for the castle ruins of Thierstein

The conspicuous castle ruins of Thierstein are a popular tourist destination amidst the impressive landscape of the “Fichtelgebirge”. First time mentioned in 1340, the castle was built on a basalt spur and overlooks the entire scenery of the “Fichtelgebirge” with a magnificent panoramic view. The different dilapidated exterior walls form a large courtyard. The whole plant is highly dominated by the well-preserved, massive castle keep, which includes a small museum showing farming equipment and exhibits on the history of the castle.

In summertime the courtyard of the castle is used for various festivals, theatre and concerts. In order to carry out events independently of the weather, a seasonal demountable, lightweight roofing was sought, protecting a smaller audience up to 200 people and a stage area. Based on a technically simple assembly concept, the rigging of the membrane roofing should be possible for employees of the communal building yard.

The design takes these requirements into account as well as the desire of the monument protection authority to keep the roofing invisible from afar. The membrane fits exactly into the ruins since it is attached linearly along the northern wall and the free shaping edges as well as the individual anchor points result in a very individual geometry. The textile fabric is suspended with five high points from a central supporting rope and biased against wind loads. It is not necessary to remove the two main masts and the supporting cable, most components of the steel structure remain yearlong.

All steel elements are hot-dip galvanised. The entire roof structure remains statically independent from the old parts of the ruin. Additionally, individual foundations were produced, anchored in the rock by micropiles (system Ischebeck).

The textile membrane covers an area of 350 square meters and consists of a translucent PVC coated polyester fabric (PVC -PES). With the season 2014 the membrane roof was first put into operation.

Membranen