Münchner Künstlerhaus

Wandelbares Dach

Planung und Realisierung / 2014

Fläche / 220 m²

Statik / Kugel + Rein

Ausführung / Heinrich Rohlfing Stahlbau GmbH

 

Das Münchner Künstlerhaus wurde als eine Begegnungsstätte zwischen Kunst und Gesellschaft konzipiert, von Gabriel von Seidl im Geiste des Historismus erbaut und um 1900 durch Prinzregent Luitpold von Bayern eingeweiht. Nach wechselvoller Geschichte mit Zerstörung, Krieg und Wiederaufbau, dient der denkmalgeschützte Bau im Herzen von München heute wieder seiner ursprünglichen Bestimmung. Getragen durch die Münchner Künstlerhaus-Stiftung bietet das Haus in seinen prächtigen Räumlichkeiten ein vielseitiges Kulturprogramm und spielt mit vielfältigen Kunstausstellungen, Konzerten, Lesungen und Veranstaltungen aller Art eine zentrale Rolle im Kulturleben Münchens.

Der Innenhof des Künstlerhauses bietet einen geschützten Freibereich, der gerne in Veranstaltungen und Empfänge mit einbezogen wird. Um den Hof zukünftig wetterunabhängig nutzbar zu machen, wurde ein temporärer Witterungsschutz konzipiert und in Form einer wandelbaren Membranüberdachung realisiert.

In der Entwurfsphase wurden verschiedene Alternativen einer Überdachung des Hofes gegenübergestellt und bewertet. Die Bauherrschaft entschied sich für eine wandelbare Membranüberdachung, die den Open-Air-Charakter des Hofes bestmöglich bewahrt und trotzdem innerhalb kürzester Zeit aufgespannt werden kann. Die schützende Membran hält ringsum etwas Abstand von den Fassaden und überdacht eine Grundfläche von 210m². Zusammengefaltet wird die textile Dachhaut in der nördlichen Ecke des rechteckigen Hofraumes kompakt geparkt. Während des Verfahrens wird das Tuch mit Gleithülsen entlang von 4 Tragseilen bewegt, die fächerförmig vom zentralen Knoten der Konstruktion zu Befestigungspunkten an den Fassaden gespannt sind. Die Ränder der Membran bewegen sich mittels Gleitwagen entlang von Führungsschienen vor der südöstlichen und südwestlichen Fassade. Über einen zentralen Antriebsmechanismus werden die Reffseile aller sechs Achsen im Reversierbetrieb geführt. Die Antriebseinheit bringt die Dachhaut mit notwendiger Vorspannung bis in die Endposition und wird von einem einzigen Elektromotor bewegt. Dieses innovative und geschützte Antriebssystem wurde von uns speziell für zentral raffbare Membrandächer kleinerer und mittlerer Größe entwickelt. Es benötigt keine komplizierte Steuerung und erlaubt große Kosteneinsparungen im Vergleich zu bisherigen Konstruktionen, die in jeder Bewegungsachse Antriebseinheiten einsetzten.

Für die Membran wurde ein hochwertiges PTFE-Gewebe der Firma SEFAR eingesetzt (Tenara 4T40). Dieses transluzente Architekturgewebe für den Außenbereich erzeugt kühlen Schatten bei einem Lichtdurchgang von 40%. Das Teflon-Material ist schmutzabweisend, UV-beständig, chemisch inert und zeichnet sich durch eine sehr hohe Lebensdauer aus.

 

Convertible courtyard roofing

Designed as a meeting place for artists and society, the Münchner Künstlerhaus (Munich house of Artists) was built by Gabriel von Seidl in the spirit of historicism and inaugurated in 1900 by prince regent Luitpold of Bavaria. After an eventful history with destruction and reconstruction, the listed building in the heart of Munich now serves its original purpose again. Managed by the Munich house of Artists Foundation, the house offers splendid venues and plays a central role in the cultural life of Munich operating art exhibitions, concerts, readings and events.

The courtyard of the Künstlerhaus provides an enclosed outdoor area, often involved in events and receptions. To become independent of weather conditions, a temporary weather shield was designed and implemented as a convertible roof membrane.

During the design process, different alternatives were compared and evaluated. The building owners opted for a retractable membrane roofing, completely preserving the open-air qualities of the courtyard. Covering an area of 210 sqm, the protecting membrane stays clear of the facades. The folded textile roof skin is parked in the northern corner of the rectangular courtyard space. The moving membrane slides along four supporting cables, stretching in fan-shaped geometry from the central node of the construction to attachment points at the facades. The membrane edges are attached to a railing system that drives along the southeast and southwest facades. The rotating transport cables are powered by a central driving mechanism, pulling the sliding carriages along all six axes. The central driving unit is powered by a single electric motor, spanning the membrane in its final position. This innovative and proprietary driving system has been developed especially for centrally folding membrane roofs of small and medium size. It does not require complicated control systems and reduces construction costs significantly.

For the membrane a high quality PTFE fabric was used (SEFAR architectural fabric Tenara 4T40). This innovative fabric transmits light brilliantly, folds and drapes beautifully and lasts for years – even outdoors.

Membranen, Öffentlicher Raum, Wandelbare Dächer